Ikariam

Ikariam ist ein Browsergame, das von Gameforge entwickelt wurde. Es besitzt über 51 Millionen registrierte Spieler weltweit, wird in 38 Sprachen angeboten und in 60 Ländern gespielt. Wie andere webbasierte Online-Spiele ist es kostenlos und finanziert sich im Wesentlichen über den Kauf von virtuellen Gegenständen durch Micropayments. Die 22 deutschen Server sind nach griechischen Buchstaben benannt. Die derzeitige Software-Version ist 0.5.3.

Handlung

Der Spielverlauf besteht aus dem Erwirtschaften der fünf Rohstoffe Baumaterial (Holz), Marmor, Wein, Kristall und Schwefel, die für verschiedene Aktivitäten gebraucht werden. Jede Insel besitzt jeweils ein Sägewerk (Holz) und eine der vier ''Luxusminen'' (Steinbruch, Weinberg, Kristallmine oder Schwefelgrube). Somit werden mindestens vier Städte benötigt, um jeden ''Luxusrohstoff'' selbst produzieren zu können. Weiterhin besteht im Spiel die Möglichkeit, einer Allianz beizutreten bzw. eine Allianz zu gründen, sowie verschiedene Abkommen mit anderen Mitspielern zu schließen oder Schlachten gegen andere Spieler zu führen.

Das Spiel strukturiert sich u.a. in folgende Punkte:

Gebäude

Die Gebäude und deren Ausbau bilden einen Kernpunkt des Spielverlaufs. Durch das Ausbauen der jeweiligen Gebäude erhält der Spieler Punkte. Die für den Ausbau benötigten Rohstoffe steigern sich mit der Gebäudestufe, für jeden weiteren Stufenausbau erhält man wiederum auch mehr Punkte. Jedes Gebäude hat unterschiedliche Auswirkungen, wobei in einer Stadt nicht genügend Bauplätze für alle Gebäude des Spiels vorhanden sind, sodass man sich für dem persönlichen Spielstil angepasste Gebäude entscheiden muss.

Forschung

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Spiels ist die Forschung. Man kann mittels Wissenschaftlern verschiedene Erfindungen erforschen, wie z.B. die Reduzierung der Gebäudekosten. Es gibt vier Forschungsbereiche: Militär, Seefahrt, Wirtschaft und Wissenschaft. Abgeschlossene Forschungen bringen Highscorepunkte, sowie je nach Forschung unterschiedliche Effekte oder Befugnisse. Forschungspunkte kann man ebenfalls durch von Spielern aus der Freundesliste beendete Forschungen erhalten.

Gold

Das Gold in Ikariam wird zum Handel über den Kontor benötigt. Der Spieler hat die Möglichkeit, Rohstoffe von einem anderen Mitspieler zu kaufen, der Preis wird vom anderen Mitspieler bestimmt, was zur Folge hat, dass durchaus Preisunterschiede entstehen können. Gold wird ebenfalls für den Unterhalt der Soldaten und Kriegsschiffe gebraucht. Sie müssen jede Stunde besoldet werden, der Betrag ergibt sich aus der Größe des Heeres und der Flotte. Nicht in einer eigenen Stadt stationierte Truppen kosten zusätzlich Versorgungskosten, welche noch einmal so hoch sind, wie die Grundkosten der Einheiten. Des Weiteren wird Gold benötigt, um sich Handelsschiffe kaufen zu können.

Militär

Das Militär eines Spielers ist ein weiterer Aspekt des Spiels. Spieler haben die Möglichkeit, Einheiten und Kriegsschiffe auszubilden. Insgesamt gibt es 14 verschiedene Einheiten und elf verschiedene Kriegsschiffe. Beim Angriff auf die Stadt eines anderen Spielers beziehen die jeweiligen Einheiten eine spezifische Rolle in der Schlacht, wie z.B. als Nah- oder Fernkämpfer. Selbiges gilt für die Seeschlachten. Schlachten müssen aber nicht nur eins gegen eins verlaufen, es besteht die Möglichkeit, von verbündeten Spielern im Kampf unterstützt zu werden.

Wunder

Jede Insel besitzt ihr eigenes Wunder. Es existieren acht unterschiedliche Wunder mit einer eigenen Fähigkeit, welche allesamt durch altgriechische Götter verkörpert werden


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ikariam aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Facebook Site Facebook Icon